Eine Woche gemeinsam leben

Eine Woche gemeinsam leben

Eine Woche in einem Haus Mitten im Leben. In der Woche Gemeinsamen Lebens, wird das Foyer des Gemeindehaus zum Spiesesall und die Gruppenräume zu Schlaflagern. Jugendliche bestreiten ihren Alltag zusammen mit andern vom Gemeindehaus aus. Für viele ein geheimer Traum: Ihr leben meistern ohne Eltern im Nacken. Da entwickeln manch einer echte Häsuliche Fähigkeiten poder entdecken ihr talaent beim Kochen. Abwasch bleibt natürlich der Feind, aber zusammen läuft es schon viel leichter von der Hand. Das genießt jeder und nach einer Woche weiß man dann auch, was man Zuhause hat.
Von Zuhasue weg zu sein bringt für viele das Gefühl von Freiheit. Gleicjzeitig spürt jeder, dass da auch Verantwortung für sich selbst hat. Keine Mama, die im Notfall einen aus dem Bett schmeißt und auch kein Papa, der einen noch schnell im Auto mitnehmen kann, wenn der Bus raus ist. Da kommt der ein oder andere schon ganz schön ins schleudern mit so viel selbstverantwortung. Aber die meisten meistern es und profitieren. Bei so viel reiheit spürt aber auch jeder, wie wichtig Regeln und Abmachungen sind. Denn Jeder spürt, Freiheit braucht grenzen. Zur Freiheit gehört auch, dass es nur optionales Programm gibt. Nur Abends trifft man sich zu einem AAbsendabschluss gemeinsam. Mittelpunkt sind die Teilnehmer selbst, die von ihrem Alltag und ihren erlebnissen –mit Gott- erzählen.
Wer ein passendes Gemeindehaus hat, eine Hand voll Mitarbeitern die auch ihren Alltag von dort angehen, kann ganz schnell und einfach eine Freizeit nach Hause holen. Zwar ist die dann ganz anders, aber sicher nicht weniger wertvoll für die Entwicklung von Jugendlichen auch im Glauben . Und Gemeinschaft ensteht auch auf solchen Freizeit, vielleicht sogar noch mehr….